E-Learning

Online Selbstlernmodule

Sowohl der Basiskurs „Freiwilligenkoordination“ als auch einzelne Module des Aufbaukurses „Strategisches Freiwilligenmanagement“ sind als Online Selbstlernmodule von uns entwickelt worden.

Dabei sind die inhaltlichen Themen in methodisch vielseitiger Form aufbereitet, um möglichst alle Lerntypen anzusprechen.

Es gibt kurze Audio-Dateien, kleine Lehrfilme und Videos, Vorlagen und Fragebögen, aber auch kurze Texte als Slide Show, Quiz und Filmschnipsel. Dabei werden nach jedem Kapitel zwei verschiedene Aufgaben an den oder die Selbstlerner*in gestellt.

Die sogenannte „Transferfrage“ möchte in eher kurzer Zeit den Bezug in die eigene Praxis herstellen. Die sogenannte „Aktion“ versucht den Teilnehmenden in eine konkrete Anwendung des Gelernten zu bringen. Je nach Thema geschieht dies dadurch, dass zum Beispiel ein Interview in der Organisation geführt wird oder über das Ausfüllen eines Fragebogens reflektiert wird oder der telefonische Austausch zu den Ergebnissen mit einem vorher festgelegten Lernpartner und Lernpartnerin aus der Gruppe stattfindet.

Über den jeweiligen Kapiteln steht eine gesamte Lern- und Bearbeitungszeit, über jeder Transferfrage und Aktion stehen die jeweiligen Zeiten, die die Beantwortung bzw. die Aktionszeit dauern sollte. Dies ermöglicht dem Lerner und der Lernerin sich die verschiedenen Themen zeitlich vorausschauend einteilen und einschätzen zu können.

Die Ergebnisse aus den Aufgaben werden ausgedruckt oder aufgeschrieben und in einen Ordner/Mappe, die zu Beginn des Selbstlernprozesses zugeschickt wurde, einsortiert. Der Zugang zu den Selbstlernmodulen erfolgt ca. 2 Wochen vor dem Beginn des Lernprozesses über einen Zugangscode. Mit diesem Code kann man sich zeitlich unbegrenzt in das Lernmodul einloggen.

 

Webinar(e)

Am Ende jedes Selbstlernmoduls werden kurze Webinare eingebaut, zum Teil auch zu Beginn, wenn sich die Gruppe zunächst kennenlernen muss.

In den ca. 2,5 Stunden dauernden Webinaren werden manche Aufgaben aufgegriffen und vertieft bzw. Fragen beantwortet und weitere kurze Inputs gegeben. Hier findet auch Austausch zu einzelnen Aufgaben und inhaltlichen Themen statt.

In den Webinaren wird darauf geachtet, dass sie methodisch vielseitig sind und viele gestaltete Pausen beinhalten. Meist wird mit der Software Zoom gearbeitet, außer es wird vom Veranstalter andere Videokonferenzsoftware bevorzugt. Dabei wird zu Beginn des Seminars auch eine kleine Technikeinführung gemacht und bei der Verschickung des Einladungslinks mit kleinen Videos gearbeitet, so dass auch nicht Technikaffine leicht in das Webinar kommen. Das Webinar wird immer von 2 Personen moderiert, damit eine den Chat betreuen kann und immer für Fragen (auch telefonisch) zur Verfügung steht.

Sie benötigen sowohl für das Online Selbstlernmodul als auch für das Webinar eine Internetverbindung, einen Computer mit Mikrophon und Kamera.

Eine detaillierte Beschreibung zu diesem E-Learning Angebot finden Sie hier als pdf Datei: Online und Webinar.pdf

 

Blended Learning

Blended Learning oder integriertes Lernen nutzt die heute verfügbaren Möglichkeiten der Vernetzung über Internet in Verbindung mit ‚klassischen‘ Lernmethoden und -medien in einem sinnvollen Lernarrangement optimal. Es ist eine Verzahnung von Präsenzseminaren und E-learning Angeboten. Dies ermöglicht Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement, losgelöst von Ort und Zeit in Kombination mit Erfahrungsaustausch, Rollenspiel und persönlichen Begegnungen im klassischen Präsenztraining.

Die Vorteile dieser Kombination sind:

  • Die Kosten für die gesamte Qualifizierung sinken, weniger Reisen (das freut das Klima!)
  • Die Inhalte in einem digitalen Lernmodul bleiben immer erhalten bzw. werden weiter aufgefüllt
  • Die Inhalte können leichter an andere weitergegeben bzw. geteilt werden (andere profitieren vom Wissen)
  • Alle sind auf einem gleichen Wissensstand vor dem ersten Treffen
  • Die Inhalte werden in der Praxis (z.B. Analyseinstrument) ausprobiert und dann ins Präsenzseminar mitgebracht
  • Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien werden geübt
  • Zeitlich und örtlich unabhängiges Lernen mit besserer Integration in den (Arbeits)alltag …